Sonntag, 23. März 2014

Viel laufen ... 80 km in dieser Woche

Donnerstag, 20.03.
Der Frühling hält mit aller Macht Einzug.
Überall blüht es. Tageshöchsttemperatur knapp über 20°C.
Zusammen mit Dienstagslauf sind es schon 31 km.

Samstag, 22.03.
Pünktlich zum Wochenende wird das Wetter grauer und kühler.
Lieblingssee. Die Enten sind schwimmend unterwegs. Wir laufen ;-) ...
... an der Quelle mit dem Wasserrad vorbei ...
... zum Kroatenweg.
Eine sehr schöne Strecke mit interessanten Bäumen. Unsere Lauffreundin stösst hier zu uns.
Quer durch den Tharandter Wald zum Lips-Tullian-Felsen.
Schöne Aussicht, nur leider für mein Handy etwas trübe.
Kurze Pause und weiter geht es.
Schon wieder tolle Bäume.
Wir laufen zum alten Bahndamm, der von Naundorf nach Colmnitz führt. Felsdurchbruch über dem Mittelpunkt Sachsens.
Einer muss bzw. will klettern.
Wir folgen dem Bahndamm.
Colmnitz im Tal.
Noch ein Stück  und dann nach links wieder in den Wald.
Die Wegbezeichnung zeugen von alten Transportwegen.
In der Nähe von Wasser ist der Frühling deutlich zu sehen. Huckepackfrösche. Wir müssen aufpassen, das wir auf die nicht drauf treten.
Meine neue GPS-Uhr hat ihren ersten Test gut bestanden. Nach 37 km in 4h15 Gesamtzeit und ca. 4h08 reiner Laufzeit zu Hause angekommen.

Sonntag, 23.03.
 Vorbereitungen zum Citylauf in Dresden. Ich werde für Moni heute den Hasen machen. Ziel ist die 10 km unter 60 Minuten zu laufen. Im Training hat sie das schon geschafft. Das sollte auch heute klappen.
 Wir laufen uns warm, treffen Freunde und lassen aufgeregte Vorherfotos machen.
 Einer der Fotografen muss schon mal mit aufs Bild.
Es blüht auch hier wunderschön. Leider ist es wolkig, doch der versprochene Regen bleibt aus. Die Bedingungen sind gut.
 1. Runde Wilsdruffer Straße hin ...
 ... und zurück.
 2. Runde - Nachdem wir, mal wieder, viel zu schnell losgelaufen sind, haben wir uns nun auf ein vernünftiges Tempo eingepegelt.
 Kilometer 7,5 ... die Kräfte lassen etwas nach. Motivationsarbeit ... tief atmen, Körper strecken, große Schritte, locker bleiben ... lächeln ... innerlich.
Hier brülle ich sie an ... lauf, zieh, renne, überhole links ... und sie rennt. 
Beim Entspurt muss ich zusehen das ich dranbleibe.
 Glücklich im Ziel ... Ziel erreicht und übererfüllt. 
Auf der Urkunde steht die Superzeit: 0:54:59 !!!
Belohnung im Cafe Erdgeschoss.
Und nun ... Erholung ... noch 2 Tage arbeiten und dann,
 darf ich das U(n)-wort nennen ... Urlaub ;-)


Kommentare:

  1. Von nix kommt nix, sag ich nur. Eine 80 km-Woche mit einem "37er" und überaus erfolgreichen Pacemaker-Diensten sind wirklich klasse! Und deine neue Uhr sieht schick aus. Mit der habe ich auch schon geliebäugelt. Aber zum Glück tut mein Garminchen immer noch gute Dienste.

    Liebe Grüße,
    Anne

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Die Uhr ist nicht nur schick (eigentlich wollte ich keine weiße Uhr :-o jetzt bin ich doch zufrieden), sondern sie zeigt sich bisher auch deutlich genauer bei Kilometermessung, Höhenangaben und Wegpunkten. Sie findet auch in weniger als 10 Sekunden die Sateliten.

      Löschen
  2. Wow, du schrubst ja richtig km.
    Als Pacemaker bist du ja auch bewährt.
    Ich habe jetzt übrigens OEM als Trainingslauf geplant. Sehen wir uns da?

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich bin mir noch nicht sicher was an dem Wochenende sein wird. Da in den Wochen rundrum viele Aktivitäten anstehen, muss ich zusehen das ich die Familie nicht vernachlässige :-o . Vielleicht bin ich an der Strecke/Stadion oder lauf den Halben.

      Löschen
  3. Das ist ne Menge Holz, was Du da läufst. Respekt!

    AntwortenLöschen

Follower