Sonntag, 27. August 2017

Wenn laufen nicht geht ...

... geht vielleicht wandern, walken, spazieren, Pilze sammeln.
Nach der Kiefer-OP darf ich bis zum Fäden ziehen nicht laufen.
Doch bei unserem Lauffrühstück möchte ich dabei sein. 
Also wird gewandert oder gewalkt oder so.
Samstag, 26.08. früh
 Der Wald und die Waldwege werden vom Forst mal wieder umgestaltet bzw. teilverwüstet.
 Zwei von sechs Mädels unterwegs
Nach dem Lauf sammeln zum Frühstück
 Der Tisch ist gedeckt und es war sehr schmackhaft
 Da fehlen welche auf dem Gruppenfoto ;-)
 Warten das der Regen etwas nachlässt.

Samstag Mittag
In Altzella bei Sonnenschein mit riesigen Sonnenblumen
Eingang zum Kloster
Handwerkermarkt mit hübschen Töpferwaren
Ruinen und trotzdem beeindruckend

Der Baumbestand ist alt und wunderschön und sehr hoch.

Sonntag früh
Pilze suchen im Tharandter Wald
Hexenröhrling .....  irgendein nett auf dem Baumstamm stehender Pilz
Steinpilz und noch ein hübscher Hexenpilz (den wir aber nicht sammeln auch wenn er essbar ist)
Ungestellte Steinpilzfamilie
 Wir haben der Schnecke den Pilz geklaut 😅
Vier Personen laufen drei Stunden durch den Wald und sammeln Pilze ein 😋


Sonntag, 30. Juli 2017

Regen, Sturm, Sonne, Hitze ... Sommer

In meinen Dahlien fühlen sich die Grashüpfer wohl.
 und die Hummeln auch.
 Unser Montagslauf ist erstaunlich gut besucht. Streckenweise sind wir zu acht.
 Da hat wohl jemand geglaubt wir schwitzen nicht ausreichend beim Lauftraining und hat noch etwas Feuchtigkeit von oben dazugegeben.
 Wir haben uns mit den blauen Schuhen nicht abgesprochen. Außerdem tanze ich aus der Reihe. In der Wochenmitte lassen wir den Lauf ausfallen, da es schüttet wie aus Eimern. Die Alternative sage ich wegen Ichiasproblemen ab.
 Freitagabend drehe ich eine kleine Fahrradrunde zur Baustelle für das neue Monsterwindrad.
Bei einem der drei schon vorhandenen liegt ein neues Zubehörteil bereit.
 Das ist ein trauriges Ergebnis der rotierenden Flügel. Die Vögel, egal ob groß oder klein, werden oft von der Luftströmung weggerissen  und oder vom Flügel erschlagen.

Samstag, Junggesellinnenabschied
Konferenzbikefahren, Sekt trinken, Eis essen, Spaß haben ...

Dresden-Panorama genießen
 Die Braut hat Spaß ;-)

Sonntag früh, nach kurzer Nacht ...
ein Läufchen im THW und natürlich Himbeeren naschen als Wegzehrung.
Es wird schnell sehr warm und wir sind froh über den kühlen Wald. Der Ischias ist nicht schmerzhaft, aber ein leichter Zug im hinteren Oberschenkel sagt, es ist noch nicht ausgestanden. Also dehnen, kräftigen und geduldig sein.

Sonntag, 23. Juli 2017

Verletzt, krank ... alles blöd, fast alles

Manchmal sollte man doch darüber nachdenken, das man keine 20 ist. Aber die Idee war reizvoll ... Sportabzeichen ablegen. Wir haben im Vorfeld ein bisschen geübt, das, was da von den Ü50 Frauen verlangt wird. Hoch- und Weitsprung haben wir abgewählt. Doch der Rest sollte klappen. 3000 m laufen - check, Medizinballweitwerfen - check, beidbeiniger Schlußweitsprung - check, Seilspringen rückwärts - check, 50 m Sprint - check. Nur leider habe ich mir beim Sprint einen Muskel im oberen hinteren Oberschenkel gezerrt. Blöd ... ganz blöd, da damit ein Lauftraining nicht mehr möglich war für mehrere Wochen.

In der Zwischenzeit waren wir für eine Woche in der Mala Fatra in der Slowakai -> Klick!

Um nicht ganz träge zu werden, habe ich die Laufgruppe mit dem Fahrrad begleitet.
THW mit Seerosen und großer Gruppe
Aber auch nur zu dritt, und Pilze sollten nun langsam auch wachsen
Der Mond ist in den See gefallen und ich darf auch mit auf`s Foto. 

Weil ja eine Verletzung nicht reicht, hat mein Körper sich mit Schnupfen und einer Kieferhöhlenentzündung eingedeckt. Irgendwas ist immer. Nach Antibiotika und einer kurzen Zahnbehandlung ... wenigstens weiter Fahrradfahren.
Matti wir haben heute den Bau kontrolliert.
Selfie vor dem Hinweisschild zum Stoppomat. Doch der ist inzwischen abgebaut :-(
Die beiden wollen heute Berge, erst runter und dann wieder rauf.
Kurze Rast an der Neudeckmühle. Die Brücke wird gebaut und der Regen vom Vortag hat das Flüsschen zur braunen Dreckbrühe umgefärbt. 
Feine 37 km heute und bissel Regen war auch dabei.

Gartenfreuden und Beeren pflücken für Marmelade und Likör.
 Die wurden bei der Radtour gleich genascht.
 Was sucht er dort? Keine Ahnung.
Und was ist das? 
Schmetterlinge und Hummeln

 Na das ist doch mal Architektur für die "große" Stadt. Karnickelställe sind großräumiger.

Follower