Montag, 9. Juni 2014

Laufen und laufen lassen zu Pfingsten

Diese Woche begann am Montag mit einem ruhigen 14 km Lauf mit der Laufgruppe.
 Mama darf frei laufen, wenn mal jemand anders das Schieben übt.
 Laufen mit Laufkinderwagen ist schon deutlich anstrengender. Vor allem bergauf.

Am Dienstag habe ich mit einer Kollegin die Laufstrecke des Triathlons in Moritzburg getestet.
 Viel Sonne, 25°C, ganz wenig Wind ... und fantastische Aussichten auf das Schloß.
 Am Gänseparkplatz :-D

 Rückansicht und somit die Runde fast rum. Ich bin gespannt wie es nächsten Samstag über die 6 Runden a 7 km laufen wird. Ich hoffe, es wird nicht so warm.

Am Donnerstag war Stadionrunden laufen mit Moni. Anfangs lief es sehr zäh. Doch wir haben dann bei Kilometer 8 und 10 zwei schnelle Kilometer eingeschoben. Mit 5:01 min/km und 4:47 min/km war das richtig gut.

Die Grundmeile hat mich den ganzen Samstag in Anspruch genommen. 
Zu den Bildern geht es hier -> Klick! 

Pfingstsonntag, 08.06.
6:20 Uhr bin ich munter. Die Sonne strahlt, es sind fast 20°C, also los ... laufen. Kurz vor 7 starte ich und laufe den Bahndamm in Richtung Tharandter Wald, über die B-Straße nach Grund. Hier wird für das Sonntagsfrühstück die Straße gesperrt und Tische und Bänke aufgebaut. Ich kann die Streckenmarkierungsschilder, die am Vortag vergessen wurden, bei einem Nachbarn ins Auto legen. Weiter geht es in den Wald. Hier ist es deutlich kühler und somit angenehmer. Der Schweiß rinnt trotzdem in Bächen. Ab und zu weht ein kleines Lüftchen, was für weitere Kühlung sorgt.
 Die Seerosen blühen.
 Das Wasser sieht sehr trübe aus.
 Hach ist das schön hier.
  Auf dem Rückweg durch Grund. Es sind nur noch wenige Plätze frei und den Besuchern schmeckt das Frühstück.
 
Habicht oder Milan oder Bussard ... Greifvögel beim Rundflug
Nach 20 Kilometern bin ich wieder zu Hause. 54 km mit 4 Laufeinheiten das ist ok.
Aber weil das Wetter so schön ist und man den Hals nicht voll genug kriegen kann, geht es kurze Zeit später mit dem Gutsten auf eine Radtour von knapp 40 km. Wir übertreiben aber nicht. Dazu ist es viel zu warm. Inzwischen ist das Thermometer auf 30°C geklettert.
Unterwegs bin ich ständig am Trinken. Für Fotos bleibt irgendwie keine Zeit. Nur bei diesem herrlichen Exemplar habe ich dann doch gehalten. Dafür musste ich dann etwas schneller hinterherradeln. 
Morgen ein schön ruhiges und lockeres Hitzegewöhnungstraining am späten Nachmittag. Wobei die Vorhersagen für nächsten Samstag eher Temperaturen von 19-20°C anzeigen.

Kommentare:

  1. Ich war gestern mal 10 km auf dem Rennsteig, da war es kühler aber auch nicht frisch. Ansonsten bin ich fauler als du.

    AntwortenLöschen
  2. Jörg, du brauchst ja am Samstag auch keinen Marathon zu laufen ;-) . Danach ist aber auch Regeneration geplant.

    AntwortenLöschen

Follower