Sonntag, 9. Oktober 2016

Laufpause im Urlaub und dann ...

... soll der Wiedereinstieg starten. 
Der Sommer hat sich inzwischen verabschiedet und uns umspült die eher ungemütliche Seite des Herbst. Kühl, grau und nass.
Aber ich beginne mal mit netten Nachrichten.
 Wir feiern im September den Läufernachwuchs.
 Schaffen es mal wieder in großer Gruppe eine Runde im THW zu drehen.
 Genießen ein paar Sonnenstrahlen beim Butterberglauf.
Die Jungs sind zufrieden mit dem Ergebnis. Wir Mädels hadern mit unserer Leistung.

 Zum Weinfest fahren wir mit den Rädern nach Meißen.
So werden die bezahlten Gläser des Lieblingsweines sicher mit nach Hause gebracht.




Pflaumen naschen auf dem Heimweg.
Mit gesamt 60 km eine schöne Tour am letzten Septemberwochenende.




Am erste Oktoberwochenende mit dem Montag als Feiertag radeln wir beim Geschwistertreffen in der Umgebung von Niederfinow.

Schiffshebewerk alt und neu(bau).



 
Erste Herbstfärbung
Auf nach Chorin
Das Kopfsteinpflaster durch die Wälder ist bissel sehr anstrengend :-( 
Wenn die Sonne mal scheint ... ist es einfach nur schön.
Kloster Chorin

                                                 Kräuter- und Töpfermarkt
Die nächste Regenfront ist im Anmarsch und wir werden auf dem letzten Kilometer bis zum Quartier klatschnass.
 Morgennebel mit Spinnennetz über dem Kanal
Wir haben unsere Verpflegung geteilt. 
Unsere Familientreffen sind immer wieder sehr angenehm. Auch wenn die äußeren Umstände nicht ganz die Erwartungen erfüllt haben.

Alle Jahre wieder gern. Nachtzechelauf in Freiberg.
Trotz Nieselregen und Temperaturen unter 10 grad ein stattliches Läuferfeld
Chris macht wie gewohnt die Einweisung für die 1 km lange Runde.
 Rundrum nass
Für Krümel der erste "Lauf"wettkampf, ganz in Familie macht das Laune.
15 Runden laufen und eine Runde ausgehen mit netter Begleitung. Reicht für einen lockeren Einstieg ins "Wintertraining". Übrigens waren wir gar nicht so schnell wie das auf dem Bild aussieht. Jetzt die heißt es gesund bleiben und keine Verletzungen einfangen.

Kommentare:

  1. Zuerst dachte ich, du wärst jetzt auch zu den Omas gegangen, dann hätte ich dich für die "Omas + Opas"- Gruppe im Kilometerspiel angeworben. Aber es ist wohl doch der Nachwuchs des Pärchens, das bei den Läufen in Sachsen noch frisch verliebt turtelte ;)

    vom Kloster Chorin hatte ich noch nie gehört, klingt aber interessant. Mal sehen, ob's in der Gegend nette (und kurze vor allem ;) Läufe gibt. Brandenburg fehlt mir noch und diese Gegend habe ich vor ca. 25 Jahren mehrmals kurz durchstreift und fand sie gigantisch schön.

    Dass du so unermüdlich immer weiter lang und schnell läufst, das betrachte ich mit Bewunderung, Mitfreude und Staunen. Gute Erholung!

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ja Brandenburg hat viele schöne Ecken. Wobei es da auch recht verlassene Gegenden gibt mit aufgegebenen, verfallenden Häusern.
      Das mit dem lang und schnell ist bissel übertrieben. Hätte ich gern wieder.

      Löschen

Follower