Dienstag, 30. September 2014

Noch keine Pause

In der Woche nach dem Jungfraumarathon stand erstmal wandern auf dem Plan.
 Irgendwo im nirgendwo im Nebel am Creux du Van
im französischsprachigen Nebel
Avenches, hier waren die Römer und wir.
Wandern nördlich von Interlaken. Auf diesem grünen Band am Felsen führt der Weg entlang. Von unten war mir das nicht suspekt. Oben war es dann ok und ich weitgehend angstfrei.
Blick Richtung Interlaken und Berner Oberland. Da bei den Wolken verstecken sich Eiger Mönch und Jungfrau.
Blick ins Nachbartal
Ganz nah dran
Mama passt auf
Oeschinensee bei Kandersteg

Blüemlisalphorn

Da wir schon eher aus der Schweiz abgereist sind, konnte ich am Wochenende am QDH in Weixdorf teilnehmen. (QDH -Quer durch die Heide)
Es hat für einen 2. Platz in der AK gereicht

In der letzten Woche war dann Training wie gewohnt. Montag in aller Ruhe im THW, Donnerstag 3x3 km zügig auf dem Radweg und am Sonntag ein lalaLa zu dritt. 
 Es sollte kein Schneckenlauf werden.
 Im morgendlichen Sonnenlicht auf dem Radweg Wilsdruff - Helbigsdorf
Zwei Zwerge ;-) haben die gute Hälfte geschafft.
 ... und noch ein Zwerg mehr.
Meine beiden Mitläufer trainieren für ihren nächsten HM. Auf dem Plan standen 24 km. Mit 25 km haben wir das Ziel erreicht und sogar übererfüllt. Denn wir konnten die geplante Pace von 6:30/km trotz einiger heftiger Anstiege sogar etwas unterbieten - 6:28/km.
  Glückwunsch zum längsten Lauf im bisherigen Läuferleben.

.

Kommentare:

  1. Dein Pensum macht mich schwindelig ... so kurz nach dem Jungfrauen-Marathon wieder einen Wettkampf laufen, auf dem AK-Treppchen landen: Herzlichen Glückwunsch!, gleich weiter mit Läufen jenseits der 20km ... puhhhhh ...

    AntwortenLöschen
  2. Mir gehts wie lizzy :-D Glückwunsch!

    AntwortenLöschen

Follower